Pflegegrad beantragen

Um Leistungen aus der Pflegeversicherung zu erhalten, ist die Beantragung eines Pflegegrades notwendig.

 

1. Schriftlicher Antrag

Der Pflegebedürftige oder ein in seinem Auftrag handelnder Angehöriger sollte schnellstmöglich einen formlosen, schriftlichen Antrag für die Beantragung eines Pflegegrades bei der zuständigen Pflegeversicherung einreichen. Diese ist im Normalfall an die Krankenkasse (gilt für gesetzlich und private Krankenversicherung) angegliedert.

 

2. Unterstützung durch Pflegedienst

Gerne unterstützen wir Sie bei der Beantragung eines Pflegegrades in einem Beratungsgespräch oder schauen uns die Situation vor Ort an. Zusätzlich können Sie auch den behandelnden Arzt zur Unterstüzung mit einbeziehen.  

 

3. Termin für ein Gutachten vereinbaren

Haben Sie den Antrag zur Beantragung des Pflegegrades eingereicht, meldet sich ein Gutachter des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen (MDK) bei Ihnen. Dieser vereinbart mit Ihnen einen Termin für ein Gutachtung. Sie erhalten Leistungen der Pflegeversicherung erst dann, wenn Ihnen eine Pflegebedürftigkeit bescheinigt wurde und die Pflegeversicherung Ihren Antrag annimmt. Der Begutachter prüft den Pflegebedarf und macht sich ein Bild der Situation vor Ort. Bei diesem wichtigen Termin sollte der Pflegebedürftige nicht allein sein. Neben Angehörigen ist ein Beistand durch eine nahe stehende Person, die den Pflegealltag des Betroffenen kennt oder einen ambulanten Pflegedienst sinnvoll.

4. Prüfung der Beantragung des Pflegegrades

Die Pflegeversicherung prüft das Gutachten und kann Ihnen bei Bedarf einen Pflegegrad attestieren. Dabei sollten Sie beachten, dass Leistungen frühestens vom Monat der Antragsstellung an gewährleistet werden.

 

5. Informationssammlung und Dokumentation

Für eine erfolgreiche Beantragung eines Pflegegrades sammeln Sie früh alle Unterlagen (Befunde, ärztliche Berichte), die den Pflegebedarf nachweisen können und dokumentieren Sie die tägliche Pflege- und Hilfsleistungen (z.B. in einem Pflegetagebuch), um den tatsächliche Bedarf nachweisen zu können.

 

Hier eine Vorlage für ein Pflegetagebuch:

Pflegetagebuch
Pflegetagebuch.pdf
PDF-Dokument [762.1 KB]

Alternativ zum Pflegetagebuch:

  • Selbstständigkeitsmeter
  • zur Selbsteinschätzung der Pflegesituation und Argumentation gegenüber dem Gutachter

Den Selbstständigkeitsmeter erhalten sie bei uns im Pflegedienst als gedruckte Version.

Oder bestellen ihn online:

https://www.pm-pflegemarkt.com/produkte/selbststaendigkeitsmeter/

https://www.pm-pflegemarkt.com

 

6. Wenn der Antrag abgelehnt wird

Bei einer Ablehnung haben Sie 4 Wochen Zeit, dagegen Widerspruch einzulegen.

 

Auch hier kann ein Pflegetagebuch oder ein Selbstständigkeitsmeter zu Begründung helfen.

Pflegedienst MediKAp 

Sabine Graef

HH-Poppenbüttel

Langenhorner Straße-Ost 3
22399 Hamburg

Telefon: +49        (0)40/6023995

E-Mail: info@medikap.de

Bushaltestelle Ulzburger Straße Bus 178

Erreichbarkeit

Montags bis Freitags

zwischen 10 Uhr - 15  Uhr geöffnet

 

Die Rufbereitschaft ist 24 Stunden am Tag erreichbar.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Pflegedienst MediKAp - Sabine Graef - Alle Angaben ohne Gewähr auf Vollständigkeit und Richtigkeit, Änderungen vorbehalten!